Der Kinderhochstuhl: Am Tisch sitzen wie die Großen

 

 

Wenn ein neuer Erdenbewohner auf die Welt kommt benötigt man natürlich auch die passende Ausstattung wie beispielsweise Kinderbettchen, Wickelkommode und Babyphone. Doch ein wichtiges Utensil sollte man auf gar keinen Fall vergessen, nämlich den Kinderhochstuhl. Was es alles über Hochstühle zu wissen gibt und auf was es beim Kauf ankommt kann man in diesem Ratgeber erfahren.

 

Welche Arten von Kinderhochstühlen gibt es?

 

Bei den Kinderhochstühlen unterscheidet man generell zwischen 4 verschiedenen Arten. Jeder hat seine Vor/- und Nachteile und im Folgenden wollen wir die einzelnen Arten etwas genauer vorstellen.

 

Treppenhochstuhl

 

Diese Hochstuhl-Art ist wohl am weitesten verbreitet und findet sich in sehr vielen Haushalten wieder. Den Treppenhochstuhl gibt es am längsten von allen und bietet viele Vorteile gegenüber anderen Modellen. Das Besondere daran ist, dass er je nach Größe des Kindes eingestellt werden kann. Egal ob das Kind 6 Monate oder 6 Jahre alt ist, der Treppenhochstuhl lässt sich individuell anpassen und kann das Kind sogar bis zum Teenageralter begleiten.

 

Die meisten Treppenhochstühle sind aus robustem Buchenholz hergestellt und wurden mit einem lebensmittelechtem Klarlack behandelt. Dieser ist natürlich nicht gesundheitsschädlich und schützt das Holz vor Feuchtigkeit und anderen Einflüssen wie zum Beispiel Essensreste. Für die Sicherheit vor dem herausfallen des Kindes besitzen die meisten Modelle einen 3-Punkt-Gurt.

 

Mehrzweckhochstuhl

 

Der Mehrzweckhochstuhl ist besonders für Babys gut geeignet, denn die meisten Modelle haben eine integrierte Wippfunktion. So kann er auch als Babyliege wunderbar verwendet werden. Der Mehrzweckhochstuhl ist mit einem Tablett ausgestattet, auf dem die Kinder ihren Teller, Becher oder anderes praktisch abstellen können.

 

Mehrzweckhochstühle werden aus Kunststoff und Aluminium gefertigt. Die Sitzbezüge sind aus robustem und strapazierfähigen PVC, welches leicht abzuwaschen und zu reinigen ist. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit den Hochstuhl zusammenzuklappen. So kann er bei Nichtgebrauch einfach verstaut werden.

 

Kombihochstuhl

 

Der Kombihochstuhl ist nicht sehr weit verbreitet und ma sieht ihn nur sehr selten im Familienhaushalt. Der Vorteil eines Kombihochstuhls besteht darin, dass er wahlweise als Hochstuhl oder aber auch als Stuhl-Tisch Kombination verwendet werden kann.

 

So besteht die Möglichkeit das das Kind an dem Tisch malen oder spieen kann. Für die Herstellung der Kombihochstühle wird Buchenholz oder auch Ahorn verwendet. Diese Hölzer sind der strapazierfähig und langlebig. Der Nachteil am Komihochstuhl ist wohl der etwas größere Platzanspruch. Für kleine Wohnungen ist er dafür nur bedingt zu empfehlen.

 

Reisehochstuhl

 

Wenn man in den Urlaub fährt muss man nicht auf den Hochstuhl verzichten, denn dafür ist es den Reisehochstuhl. Wie der Name es bereits vermuten lässt ist dieser Kinderhochstuhl speziell für reisen entwickelt worden. Das heißt, das er in der Bauweise sehr kompakt gestaltet wurde und sehr geringe Maße aufweist.

 

Beim Kauf eines Reisehochstuhls kann man zwischen 2 Ausführungen wählen je nachdem was man bevorzugt bzw. welche Anforderungen man stellt. Sehr beliebt sind Reisehochstühle aus sogenanntem Canvasmaterial. Dieser Stoff ist zum einen sehr leicht und zum anderen sehr robust und strapazierfähig sowie einfach zu reinigen. Es gibt jedoch auch Reisehochstühle die aus Kunststoff gefertigt sind. Diese sind meist etwas schwerer und unhandlicher aber erfüllen ihren Zweck.

 

Wo sollte ich am besten einen Hochstuhl kaufen?

 

Es gibt viele Möglichkeiten einen Hochstuhl zu kaufen und jede hat ihre Vorzüge. Die größte Auswahl findet man natürlich im Internet. Inzwischen gibt es hunderte Online-Shop die vom Treppenhochstuhl bis hin zum Reisehochstuhl alle Modelle anbieten.

 

Aber auch in Fachgeschäften kann ein Kinderhochstuhl erworben werden. Dies hat den Vorteil, dass man sich eingehend beraten lassen kann und offene Fragen direkt mit dem Verkäufer geklärt werden können. De Preise sind in einem Fachgeschäft meist etwas teurer als im Internet aber die Beratung macht den etwas teureren Preis wieder wett.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.