Was kann man gegen Buchsbaum-Krankheiten tun?

 

 

Der Buchsbaum ist eine beliebt Vorgartenpflanze. Die kleinen Sträucher werden gerne als Hecke gepflanzt. Außerdem lässt sich der Buchsbaum hervorragend in die schönsten Formen schneiden. Leider haben Liebhaber immer häufiger mit Buchsbaum-Krankheiten zu kämpfen. Wie erkennt man, um welche Krankheit es sich handelt, und wie behandelt man sie richtig?

 

Buchsbaum-Krankheiten erkennen

 

Genauso wie Menschen und Tieren können auch Pflanzen krank werden. Die Krankheiten können von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich sein. Einige Pflanzen sind anfälliger für bestimmte Krankheiten als andere. Manche Schädlinge befallen zum Beispiel nur Pflanzen einer bestimmten Familie. Aufgrund seiner großen Beliebtheit ist der Buxus besonders anfällig für Krankheitem. Bei uns in Deutschland treten vor allem zwei Buchsbaum-Krankheiten häufig auf. 

 

Der Buchsbaumzünsler

 

Viele Buxussträucher sind ihnen bereits zum Opfer gefallen: die gefräßigen Raupen des Buchsbaumzünsler. Die kleinen Schädlinge fressen die ganze Pflanze kahl, bis fast nichts mehr von ihr übrig ist. Anschließend legen sie auch noch Eier, sodass neue Raupen schlüpfen und das Problem nur noch größer wird. Wenn dein Buxus befallen ist, dann solltest du schnell handeln.

 

Je eher du Raupen und Eier entfernst, desto größer ist die Chance, die Pflanze zu retten. Vergiss nicht, auch die inneren Äste zu kontrollieren. Oft befallen die Raupen erst den mittleren Teil des Strauchs. Die haarigen Raupen sind etwa 5 cm lang. Sie sind giftgrün mit schwarzen Punkten. Man kann sie nicht übersehen! Entferne Raupen und Eier sofort und widerhole die Kontrolle regelmäßig.

 

Der Buchsbaumpilz

 

Eine weitere Ursache für Krankheiten beim Buchsbaum sind Schimmelpilze. Der Cylindrocladium buxicola und der Volutella bux treten am häufigsten auf. Man erkennt den Cylindrocladium buxicola an schwarzen Strichen auf den Zweigen und schwarzbraunen Flecken auf den Blättern. Wenn der Buchsbaum vom Volutella bux befallen ist, färben sich die Blätter zuerst braun. Danach verbleichen sie. Bei Schimmelbefall solltest du die betroffenen Äste und Zweige entfernen und die Pflanzen danach regelmäßig auf neuen Befall kontrollieren.

 

Alternativen zum Buchsbaum

 

Auch bei großer Sorgfalt sind die Erfolgschancen, den Buchsbaum zu heilen, eher gering. Langfristig fährst du wahrscheinlich besser damit, die betroffenen Sträucher auszutauschen. Aufgrund der großen Beliebtheit des Buxus bleibt die Pflanze anfällig für Buchsbaum-Krankheiten und -schädlinge. Glücklicherweise gibt es Alternativen für den Buchsbaum.

 

Die Japanische Stechpalme ist zum Beispiel ein toller Ersatz. Sie sieht dem Buxus zum Verwechseln ähnlich. Auch der Liguster oder die Eibe haben ähnliche Eigenschaften, wodurch sie sich perfekt für niedrige Hecken oder kunstvolle Figuren eignen. Ersetze deinen Buchsbaum einfach durch eine dieser Alternativen. Dann brauchst du dir keine Sorgen mehr über Buchsbaum-Krankheiten machen.

 

Weitere interessante Beiträge

 

Fenstergitter zum Einbruchschutz: Unsere Tipps

Teppichmotten: Schädlinge bekämpfen!